DNA Prinzip

Ziel Aller ist nicht nur neues Wissen, sondern vor allem neues Wollen, Fühlen und Handeln. So stärkst du dein Emotionsmanagement und deine emotionale Gesundheit.

Im Umgang mit Emotionalität gibt es mehr fehlende Schlüssel als verschlossene Türen. Sowohl in Organisationen, Teams als auch auf der individuellen Ebene gehen wir nach dem DNA-Prinzip vor.

Wo viele Menschen aufeinandertreffen, gibt es emotionale Energie, die stärkt oder lähmt. Genau da setzen wir an: Wir schaffen ein Emotionsbewusstsein in Organisationen, nutzen die funktionale Kraft des Emotionsmanagements, lösen so Leistungsblockaden und steigern die Gesundheit sowie Leistungsfähigkeit der einzelnen Mitarbeiter/innen, über Teams bis hin zur Gesamtorganisation.

Denn es sind die Emotionen, die uns bewegen. Hinzu oder weg von Zielen, Führungskräfte, Organisationen, …

Keine Zukunft ohne Herkunft.

D-ekodieren

Dekodieren bedeutet, du findest deine Emotionsquelle.

Emotionen sind die genetische Grundausstattung des Menschen.
Das Finetuning der Gefühle wird vor allem durch Kultur, Erziehung, und persönliche Erfahrungen geprägt. In deiner Lebensgeschichte, sowohl beruflich als auch privat, gibt es prägende Erlebnisse und Schlüsselszenarien, in denen du gelernt hast, auf welcher Art und Weise du mit Emotionen umgehen willst oder sollst. Das ist deine emotionale Quelle, das sind deine emotionalen „Liebeslieder“. Wir nennen das Ihre emotionale DNA. Und wer seine Emotionsquellen nicht kennt und pflegt, darf sich nicht wundern, wenn sie weniger sprudeln.

Dekodieren beinhaltet auch, dass die wichtigsten Fragen kein anderer Mensch beantworten kann. Hier bist du gefragt. Die tieferen Fragen erkennt man am Staunen über die Wichtigkeit der noch fehlenden Antworten. Du erforschst deine emotionalen Schattenseiten, deine Sonnenseiten, findest Antworten und entdeckst deine emotionale Stärke.

Wer seine emotionale Quelle verloren hat, braucht jemanden, der sie wiederfindet.
Wir begleiten dich dabei mit Herz und Verstand. Dein emotionales DNA-Modell schafft Klarheit und gibt dir ein Gefühl für deine Gefühle.

Wer aufwachen will, darf nicht erschrecken vor dem Lärm des Weckers.

N-euausrichten

Neuausrichten bedeutet, du entscheidest dich hier für neue Wege.

Diese führen eher zum Erfolg, wenn man nicht weg, sondern wohin will. Das zeigst und fühlst du auch, wenn du das bisher Unglaubliche für realistisch hältst. Du schreibst deine eigene Geschichte in veränderter Form weiter. Du findest Wege für deine emotionale Handlungsfähigkeit und Souveränität.

Deine emotionale DNA ist dafür die Basis: Die bewusste Auseinandersetzung mit hemmenden oder destruktiven Gefühlen und ungünstiges Verhalten hilft dir, diese zu überwinden. Die unbeherrschten Gefühle und unstillbaren Bedürfnisse sind unsere gefährlichsten Schwachstellen. Tilgen im Sinne von Neuausrichten der oft ungeschriebenen Regeln oder nicht gelebten Bedürfnisse geht letztendlich nur durch das Wissen, woher diese kommen. Du aktivierst dienlichere Emotionen für Ihre emotionale Stärke und gehst in die Verantwortung.

Die Quelle deiner neuen emotionalen Lebensenergie ist weniger das satte Sitzen, sondern vielmehr das hungrige Laufen. Wer sich selbst etwas weiterhin vormacht, belügt übrigens auch andere. In dieser Phase stärkst du deine emotionale Lebensenergie und findest passende Wege. Du hast Antworten auf das "Warum" und formst jetzt das "Wie".
Deine gewählte Neuausrichtung entfesselt dein emotionales souveränes Handeln.

Wer geht mit wem spazieren?

A-ktivieren

Emotional reifer werden heißt, inniger verbunden zu sein und schärfer zu trennen.
Aktivieren bedeutet bei sich und anderen, aktiv Gefühle wahrzunehmen, sie zu verstehen, zu regulieren und bewusst zu nutzen.

Emotionen zu unterdrücken, kostet Kraft. Den Umgang mit Emotionen bewusst zu üben, bedeutet, die Kraft der Emotionen konstruktiv einzusetzen. Diese emotionale Verantwortung kann nur eine Person übernehmen, die sich der eigenen Emotionen bewusst ist, die Gefühlslage ihrer Mitmenschen wahrnimmt und ansprechen kann, die Wechselwirkungen verstehen und darauf angemessen reagieren kann.

Fazit: Wer nicht handelt, wird behandelt.
Frage dich: Wer geht mit wem spazieren? Ich mit meinen Emotionen oder die Emotionen mit mir?

Du aktivierst und übst deine emotionale Handlungsfähigkeit und bist dir bewusst, dass ohne Versuche das emotionale Versagen wahrscheinlicher wird. Freue dich also auf ein lebenslanges Lernen und merke dir: Solange dein Körper warm ist, lässt sich das erlernen.

Deine Emotionen sind nun für dich eine steuerbare Instanz und du bist ein authentischer, charismatischer und emotional starker Profi. Du verdrängst Emotionen nicht, sondern setzt dich ernsthaft mit den eigenen und fremden Gefühlen auseinander. Du sorgst für dich, als wärest du die Liebe deines Lebens.
Mit erneuter Klarheit, Kompetenz und Konsequenz findest du zu der besten Version deiner selbst.